Vogel im AnflugWas Sie über die Haltung wissen sollten

Einzelhaltung von Vögeln ist nicht art- und verhaltens­gerecht, es kommt zu Ver­einsamung und Verhaltens­störungen. Deshalb sollten Sie die Tiere nur paar­weise oder im Schwarm halten. Für einige Arten ist es auch sehr wichtig, sich den Lebens­partner selbst auszu­suchen -lassen Sie sich vor dem Kauf gut beraten.

Es sollten nur Nach­zuchten und keine Wild­fänge gekauft werden. Falls die Vögel keine begeh­bare Volie­re oder ein eigenes Zimmer haben, be­nötigen sie täg­lich mehrere Stunden Frei­flug außer­halb ihres Käfigs.

Käfigboden, Trink­flasche, Futter­näpfe und Ein­richtungs­gegen­stände sollten täglich ge­reinigt werden.

Sitzstangen und Kletter­bäume sind mit frischen Zweigen leicht selbst zu machen und so wöchentlich zu erneuern. Dazu kann man frisch ge­schnittene Natur­zweige von Obst­bäumen, Weide, Buche und Hasel­nuss ver­wenden. Die Stangen sollten einen unter­schied­lichen Durch­messer haben, jedoch müssen die Vögel sie noch um­greifen können. Durch die frischen und ela­stischen Äste lässt sich die Gefahr von Sohlen­geschwüren und Arthrosen in den Fuß­gelenken ver­meiden und die Vögel knabbern gerne daran.

Gefiederte neue Mitbewohner sollten vor der Ver­gesell­schaftung wegen möglicher an­steckender Krank­heiten dem Tier­arzt vor­gestellt werden. Zum Transport der Vögel eignen sich im Fachhandel erhältliche kleine Trans­port­käfige für Vögel oder Plastik­trans­porter für Katzen, die mit einem Tuch ab­gedeckt vor Witterungs­ein­flüssen wie Wind und Kälte ge­schützt sind.

 

Der Tier­besitzer sollte regel­mäßig auf Folgendes achten:

  • Futter­auf­nahme, Er­nährungs­zustand
  • Verände­rung der Kot­beschaf­fen­heit (Konsis­tenz, Farbe, Menge)
  • Verschiebbarkeit des Kenn­zeich­nungs­ringes
  • Krallen­länge
  • Schnabel­länge und -form
Back To Top