Das richtige FutterWas Meerschweinchen brauchen

Viele Fertigfutter für Heimtiere haben zu hohe Energie- und Mineralgehalte und zu wenig Struktur. Dies führt zu Zahn-, Verdauungs- und Verhaltensproblemen.

Natürlicherweise fressen Meerschweinchen Gräser, Kräuter und Blätter von Gemüsepflanzen. Heu ist dabei der wichtigste Bestandteil der Ernährung für Meerschweinchen und sollte unbegrenzt und immer frisch zur Verfügung stehen. Es enthält ausreichend Vitamine und Mineralien und fördert sowohl den Zahnabrieb als auch eine gesunde Verdauung.

Da Meerschweinchenzähne lebenslang weiter wachsen, ist eine artgerechte Fütterung besonders wichtig. Überlange Zähne können genetische Ursachen haben, aber auch Haltungs- und Fütterungsfehler können dazu führen.

Meerschweinchen dürfen auch vor Operationen nicht hungern und sollen möglichst bald danach wieder fressen. Schon Hungerperioden von 8 bis 24 Stunden können tödliche Folgen haben.

Ein Meerschweinchen, das nicht frisst, ist ein Notfall und sollte schnellstmöglich beim Tierarzt vorgestellt werden.

Harngries und Harnsteine treten gelegentlich bei Meerschweinchen auf. Vorbeugen kann man, indem man nicht zu viel Kalzium zufüttert und für eine ausreichende Wasserversorgung sorgt, da überschüssiges Kalzium mit dem Harn ausgeschieden wird.

Bei einer ausgewogenen Zusammensetzung des Frischfutters und Kräutergaben ist eine zusätzliche Vitamin C-Gabe, wie sie oft empfohlen wird, nicht notwendig. Eine Liste über verträgliche und unverträgliche Futtersorten finden Sie hier.

Back To Top